• Noch bis Sonntag!
Angebote in:

Versandkostenfrei ab 50 €

Irischer Whiskey

Zu Beginn des Jahrtausends bestand irischer Whiskey vorwiegend aus Jameson und ein paar unterfinanzierten Blends aus dem Süden, den Blended und Single Malt Whiskeys von Bushmills aus dem Norden, sowie ein paar kleineren Abfüllungen von Middleton und Cooley. Inzwischen (seit etwa 2012) wendet sich das Land immer mehr von den geradlinigen, dreifach destillierten, ungetorften Blends ab und aufregenden neuen Whiskeys zu, die weltweit Preise abräumen. Der irische Whiskey erlebt gerade seine Wiedergeburt, nach der fast vollständigen Schließung aller Destillerien bis in die Siebziger hinein.

Bei uns im Weisshaus Shop finden Sie ein breites Angebot der verschiedenen irischen Whisky-Abfüllungen – von Redbreast, über Paddy und Bushmills bis hin zu Middleton, Tullamore und Jameson – um nur ein paar wenige zu nennen.

Weiterlesen

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Jameson Black Barrel Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 27,90 € 1 l = 39,86 € 2
Paddy Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 14,90 € 1 l = 21,29 € 2
Redbreast 12 YO Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 39,90 € 1 l = 57,00 € 2
Proper No. Twelve Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 29,90 € 1 l = 42,71 € 2
Powers Gold Label Irish Whiskey 43,2% vol. 0,70l 19,90 € 1 l = 28,43 € 2
Bushmills 10 Years Old Single Malt Irish Whiskey 40% vol. 0,70l ab 23,90 € 1 l = 34,14 € 2
Jameson Irish Whiskey 40% vol. 0,70l ab 17,30 € 1 l = 24,71 € 2
Jameson Crested Irish Blended Whiskey 40% vol. 0,70l 22,90 € 1 l = 32,71 € 2
Kilbeggan Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 13,90 € 1 l = 19,86 € 2
Yellow Spot Irish Whiskey 46% vol. 0,70l 54,90 € 1 l = 78,43 € 2
Jameson Caskmates Stout Irish Whiskey 40% vol. 1,0l 30,90 € 1 l = 30,90 € 2
Connemara Peated Single Malt Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 21,90 € 1 l = 31,29 € 2
The Irishman Irish Single Malt Whiskey 40% vol. 0,70l 28,90 € 1 l = 41,29 € 2
Midleton Very Rare 2018 Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 129,90 € 1 l = 185,57 € 2
Green Spot Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 40,90 € 1 l = 58,43 € 2
Bushmills Black Bush Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 19,90 € 1 l = 28,43 € 2
Teeling Irish Small Batch Whiskey 46% vol. 0,70l 24,90 € 1 l = 35,57 € 2
Tullamore Dew 12 YO Special Reserve Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 29,90 € 1 l = 42,71 € 2
Midleton Barry Crocket Legacy Irish Whiskey 46% vol. 0,70l 154,90 € 1 l = 221,29 € 2
Roe & Co. Blended Irish Whiskey 45% vol. 0,70l 25,90 € 1 l = 37,00 € 2
Green Spot Château Leoville Barton Irish Whiskey 46% vol. 0,70l 47,90 € 1 l = 68,43 € 2
Redbreast Edition Lustau Whiskey 46% vol. 0,70l 52,90 € 1 l = 75,57 € 2
Kilbeggan Single Grain Whiskey 43% vol. 0,70 23,90 € 1 l = 34,14 € 2
The Temple Bar 10 YO Single Malt Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 49,90 € 1 l = 71,29 € 2
NEU
Jameson Triple Triple Irish Whiskey 40% vol. 1,0l 29,90 € 1 l = 29,90 € 2
Connemara 12 YO Peated Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 52,90 € 1 l = 75,57 € 2
Tyrconnell Single Malt Irish Whiskey 43% vol. 0,70l 20,90 € 1 l = 29,86 € 2
Tyrconnell 10 YO Madeira Cask Finish Whiskey 46% vol. 0,70l 47,90 € 1 l = 68,43 € 2
Jameson 18 Years Old Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 139,90 € 1 l = 199,86 € 2
Tullamore Dew im Keramikkrug Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 31,90 € 1 l = 45,57 € 2
Powers John's Lane Release Irish Whiskey 46% vol. 0,70l 37,90 € 1 l = 54,14 € 2
Teeling Irish Single Malt Whiskey 46% vol. 0,70l 36,90 € 1 l = 52,71 € 2
Knappogue Castle 14 YO Twin Wood Irish Whiskey 46% vol. 0,70l 67,90 € 1 l = 97,00 € 2
Locke's 8 YO Irish Whiskey im Keramikkrug 40% vol. 0,70l 50,90 € 1 l = 72,71 € 2
Jameson Coopers Croze Irish Whiskey 43% vol. 0,70l 44,90 € 1 l = 64,14 € 2
Writer's Tears Copper Pot Irish Whiskey 40% vol. 0,70l 25,90 € 1 l = 37,00 € 2

 

Karte

 

Die Whisky Brennereien



Sowohl die großen Marken als auch die kleinen Craft-Distilleries kehren zurück oder entstehen neu.
In der Unten stehenden Tabelle finden Sie – unabhängig von Größe oder Renomée – eine alphabetische Aufzählung aller Produzenten irischen Lebenswassers.

Belfast Distillery
Belfast
Gründung: 2005
Jährliche Produktionsmenge: 0,3 Mio. Liter
Besonderheit: Als Gründer zeichnet hier kein alter, erfahrener Master-Blender verantwortlich, sondern ein früherer Busfahrer aus Belfast, der 1995 in der Lotterie über 10 Mio. Pfund gewann. Seitdem war er als Blender tätig (Auch eine Idee, sein Geld zu investieren). Und gründete – zusammen mit  Geschäftsleuten - die Belfast Distillery Company. 2012 wurde eine kleine Brennerei im Norden von Belfast im früheren Crumlin Road – Gefängnis errichtet. Selbstverständlich holte man sich zum Brennen erfahrene „alte Haudegen“ wie z.B. Darryl Mcnally (Buschmills). Mit ihren 3 Pot Stills werden die Malts gebrannt, die Grain-Whiskys werden noch von außerhalb bezogen um in den Blends „Titanic“ und „Danny Boy“ vermählt zu werden. Der erste Malt, Der McConnell, erschien 2015.

Blackwater
County Waterford
Gründung: Keine Ang.
Jährliche Produktionsmenge: Nicht bekannt
Besonderheit: Peter Mulryan leitet diese Craft-Brennerei. Zur Zeit existieren Poitins (New Spirits), Gins, Vodka und auch Whiskeys in Kleinmengen.

Bushmills
Nordirland/County Antrim
Jährliche Produktionsmenge: 4,5 Mio. Liter
Besonderheit: Erlesene Single Malt Whiskeys aus dem Norden der grünen Insel. Alles, vom Destillieren bis zum Abfüllen wird in der Destillerie erledigt. Die Bandbreite an editierten Malts ist enorm: Bushmills in verschiedenen Jahrgängen, Clontarf und Knappogue Castle, ebenfalls in diversen Altersstufen. Mit über 400 Jahren gilt die „Old Bushmills“ als eine der ältesten  - wenn nicht gar die älteste – Destillerie der Welt. Seit 2015 gehört die Brennerei der Gruppe Casa Cuervo.

Cooley
Nordirland/Dundalk
Gründung: 1987
Jährliche Produktionsmenge: 9,5 Mio. Liter
Besonderheit: Cooley destilliert 2-fach und brüstet sich stolz mit dem einzigen rauchigen Iren dem „Connemara Peated“. Ihre hergestellte Range ist gewaltig: Locke´s, Tyrconnell und Kilbeggan (noch produziert man hier das Gros der Kilbeggan-Marke – zumindest zeichnet man für den ersten Brennvorgang verantwortlich. Ferner destilliert man für zahllose Handelsmarken. Seit 2012 gehört Cooley zum weltweit agierenden Konzern Beam.

Dingle
Westliches Irland/County Kerry
Gründung: 2012
Jährliche Produktionsmenge: 0,6 Mio. Liter
Besonderheit: Mit einer täglichen Produktionsmenge eine sehr kleine Craft-Destillery mit 2 Pot-Stills. Die erste Abfüllung war ein dreijähriger Single Malt der komplett im Sherry-Fass reifte (Im Dezember 2015).

Echlinville Distillery
Nördliches Irland/Kircubbin
Gründung: 2013
Jährliche Produktionsmenge: noch nicht bekannt
Besonderheit: Das junge Unternehmen verwendet das Getreide aus der umliegenden Region Es wird in den eigenen Malting-Floors gemälzt und natürlich auch vor Ort gebrannt und eingelagert. Interessenten haben die Möglichkeit die Whiskeys schon mal fassweise vorzubestellen, wobei man angeben kann, was man sich wünscht: Alkoholvolumen, Fassart, Whiskey-Sorte und das Verhältnis von gemälzter und ungemälzter Gerste.

Glendalough
Nordirland/südlich von Dublin
Gründung: 2014
Jährliche Produktionsmenge: nicht bekannt
Besonderheit: Ein Idee von 5 Freunden (nein, nicht Julian, Dick, Anne, George und Timmi der Hund – das waren andere) den irischen Craft-Whiskys Leben einzuhauchen. Allerdings entschied man sich nicht für eine Pot Still als Brennblase, sondern für eine (günstigere) deutsche Obstbrennblase. Zunächst produzierte man Poitin (sog. Schwarzgebrannter, New Spirit, der noch nicht die vorgeschriebene 3-jährige Fassreife aufweist). Mittlerweile bietet man auch einen gleichnamigen Gin einen hauseigenen- und ein paar Fremdwhiskeys unter eigenem Namen an.

Great Northern
Östliches Irland/Dundalk
Gründung: 2015
Jährliche Produktionsmenge: 15,0 Mio. Liter
Besonderheit: Im Besitz von John Teeling. Sie nennt 3 Pot Stills und 2 Column Stills für Malts und Grain-Whiskeys ihr eigen. Mit Zweiteren will man von allem die Blending-Industrie versorgen.

Kilbeggan
County Westmeath
Gründung: 1757 / 2007
Jährliche Produktionsmenge: nicht bekannt
Besonderheit: Die Grande Dame der noch/wieder arbeitenden Irischen Brennereien wurde 1957 final eingemottet und von John Teeling erst 2007 wieder eröffnet.  Sie gehört damit heute zur Cooley Distillery,  ergo nun (seit 2011) zu Beam Suntory. Obwohl ein Großteil der Kilbeggans – zumindest der erste Brennvorgang - von der Cooley Distillery (noch) hergestellt wird, existieren schon einige „hauseigene Abfüllungen“ wie der Locke´s oder ein Kilbeggan NAS und ein Single Grain.

Midleton (New Middleton Distillery)
Südliches Irland bei Cork
Gründung: 1975
Jährliche Produktionsmenge: 64,0 Mio. Liter
Besonderheit: Eine der weltweit größten und modernsten Destillerien. Und mit Abstand der größte Whiskey-Industrie-Komplex Irlands. Mit 7 Pot- und 8 Column-Stills produziert man Malts und Grains. Unter anderem: Green- und Yellow Spot, Jameson, Redbreast, Paddy und natürlich Midleton. New Midleton gehört der Irish Distillers Group und damit Pernod Ricard.

Teeling
Dublin
Gründung: 1782/2015
Jährliche Produktionsmenge: 0,5 Mio. Liter
Besonderheit: Wiedereröffnet unter dem Banner von John Teeling und unter der Federführung seiner Söhne Stephen und Jack. Die Anlage dient zur Destillation von Gerste, Hafer und Roggen. Die bisher erschienenen Teelings sind de facto alle (bis auf den 30-Jährigen) aus der Cooley-Distillery. Erste, direkte Teeling-Abfüllungen erwarten wir um 2018-2020 herum.

Tipperary Boutique
County Tipperary
Gründung: noch in Arbeit
Jährliche Produktionsmenge: natürlich noch nicht bekannt
Besonderheit: Auf dem Gelände einer Farm. Editierte mit dem 10 YO Knockmealdowns einen äußerst beachtlichen, seidenweichen Single Malt. Allerdings brannte man diesen noch nicht selbst, da sich die Destillerie gegenwärtig noch in Planung befindet.

Tullamore Dew
County Offaly
Gründung: 1829 / 2014
Jährliche Produktionsmenge: 11,6 Mio. Liter
Besonderheit: Weltweit zweitgrößte Whiskeymarke aus Irland und eine der meist-prämierten Whiskymarken Irlands. Allerdings seit 2010 in schottischer Hand. Sie gehört heute William Grant & Sons (denen gehören solche Größen wie Glenfiddich und Balvenie). Mit einer Pot- und einer Patent-Still soll die Produktion alsbald anlaufen.
Zurzeit ist Tullamore Dew eine Whiskey-Marke die von der Midleton Distillery hergestellt wird (ebenfalls in Händen der Grants).

Walsh Whiskey
Carlow
Gründung: 2016
Jährliche Produktionsmenge: 2,0 Mio. Liter
Besonderheit: Stellt sowohl Grain- als auch Malt-Whiskey her. Unter dem Label Walsh sind sowohl der Irishman als auch der Writer´s Tears erhältlich.

West Cork
Südliches Irland/County Kerry
Gründung: 2003
Jährliche Produktionsmenge: Nicht bekannt
Besonderheit: Eine der wenigen unabhängigen irischen Brennereien. Gegründet von drei Freunden. Man verwendet nur selbst gemälztes Getreide.


Ca. 22 Destillerien – überwiegend an der Irischen Küste - sind bis dato noch in Planung oder gerade in der Bauphase. Diese fügen wir dann ein, wenn das erste Destillat die Brennblasen verlässt.


Der irische Stil



Im Allgemeinen zeichnen sich Irische Whiskeys durch florale Noten, charmante Würze und eine seidenweiche, cremige Textur aus (Ausnahme bildet hier der Connemara, wie bereits in der Tabelle erwähnt).

Warum eigentlich Whiskey?



Warum schreibt man den Whiskey in Irland eigentlich mit einem zusätzlichen „e“?
Ganz einfach, das liegt daran, dass man sich mit diesem –e- von seinem „Whisky-Erzfeind“ Nummer 1 – Schottland – abgrenzen möchte.
Bis dato streiten sich die Iren und die Schotten darum, wer als erster das „Wasser des Lebens“ erfunden und kultiviert hat.

Hier eine Theorie unsererseits:



Man kann eines mit Gewissheit konstatieren: die Destillationstechniken haben weder die Iren, noch die Schotten noch irgendein anderes europäisches Volk erfunden. Das geschah im Orient im arabischen Raum! Und zwar bereits im neunten Jahrhundert vor Christus. Nun, aus was kann man alles Alkohol destillieren: Trauben (wie beim Cognac oder Armagnac), Obst (wie beim Obstler und co.) Kartoffeln (damals noch nicht auf dem eurasischen Kontinent zu haben; die kommen aus Mittel- und Südamerika) und natürlich Getreide, das wurde seinerzeit bereits im Orient kultiviert.
Man kann sich da leicht in die These hineinsteigern (gut festhalten Schotten und Iren!), dass damals in den Alt-Orientalischen Hochkulturen durchaus auch aus Getreide Alkohol gebrannt wurde. Zugegeben, als alter Orientale hätte ich damals Tongefäße für die Lagerung verwendet, weniger die benötigten Eichenfässer. Aber, es mag durchaus möglich sein, dass der ein oder andere Getreidealkohol auch in ein Holzfass – vielleicht zum Transport – eingelegt wurde und dort so um und bei 3 Jahre und einen Tag lag (die Transportwege waren damals ja auch länger). Tja, dann währt ihr – liebe Schotten und liebe Iren – etwa 2.300 Jahre zu spät dran gewesen. Von der Indischen und der Chinesischen Hochkultur die bereits seit vielen Jahrtausenden bestehen, ganz zu schweigen...


Zurück zu den Fakten



Aber gut, urkundlich erwähnt wird das Wasser des Lebens, wie man „uisge beatha“ am einfachsten übersetzt, erstmalig 1494 in Schottland.

Fakt ist, dass was dem Bayern sein Bier, ist dem Iren sein Whiskey und dem Schotten sein Whisky. Ein Kulturgut und Anlass für manche Aufstände und Rebellionen. Die Herstellung des Whisk(e)ys oblag seinerzeit den Mönchen, die den Getreidebrand vor allem zu medizinischen Zwecken herstellten. Es soll eine verlässliche Arznei gegen Koliken, Lähmungserscheinungen und gar gegen die Pocken gewesen sein. Alles in allem eine Allzweckwaffe gegen eine große Bandbreite an körperlichen Malaisen. Dementsprechend begleitete der Getreidebrand den Landsmann / die Landsfrau seinerzeit auch von der Wiege bis zur Bahre.


Genießen sie das Wasser des Lebens in Maßen, auf keinen Fall in der Wiege – sondern erst ab dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestalter. Schätzen Sie es als das, was es ist: ein Genussmittel, Heilwirkungen sind bis heute nicht bewiesen. Aber vor allem eines: seien Sie durchaus offen für Interkulturelle Whisk(e)y-Genüsse und erforschen Sie geschmacklich unseren Globus. Damit Sie ja nichts verpassen!

 

 
Zuletzt angesehene Artikel